Springe zum Inhalt

Verein

Entstehung und Gegenwart des Imkerverein 1865 Wolfhagen e.V.

Die Gründung der Imkervereine geht auf den Regenten Kurfürsten Friedrich Wilhelm I. von Hessen-Kassel zurück.

Auf dessen Anordnung wurde am 30. April 1860 die „Kurfürstliche Kommission für Bienenzucht“ gebildet. Diese sollte die Aufgabe übernehmen, die Bienenzüchter zu vereinigen und zu organisieren.
Im Garten des Oberleutnants a.D. von Heeringen aus Kassel-Wehlheiden, wurde wenig später am 16. Mai 1860 der „Verein zur Beförderung der Bienenzucht in Kurhessen“ gegründet.
Am 7. Februar 1865 entstand aus diesem Verein der „Zweigverein zur Beförderung der Bienenzucht im Kreise Kassel“.
Noch im gleichen Jahr wurden noch weitere Zweigvereine in Kassel und Umgebung gegründet. Man geht davon aus, dass bei dieser Gegebenheit auch der Imkerverein 1865 Wolfhagen seine Geburtsstunde erfahren hat.
Bei der 12. Generalversammlung des „Kurhessischen Bienenzüchter-Vereins“ am 16. Oktober 1872, die im Gasthaus „Zum Anker“ in Kassel-Wehlheiden stattfand, waren 12 Mitglieder des Vereins aus Wolfhagen vertreten. So stand es im Bericht der Zeitschrift „Die Biene“ vom August 1874.
Der Kurhessische Bienenzüchter-Verein wurde von 1865 bis 1905 vom Kantor F. Wiegand als Vorsitzender geleitet.
Von 1905 bis 1933 lag die Führung des Kurhessischen Bienenzüchter-Vereins in den Händen von Schulinspektor Heinrich Theodor Kimpel und den Konrektor Hermann Fett aus Niederzwehren, der zum späteren Zeitpunkt auch wohnhaft in Wolfhagen war.
Von unserem ehemaligen Vereinsmitglied Herrn Heinrich Winter wurde anhand seiner Darstellung vom 21. August 1989 über eine rege Tätigkeit seiner Familie seit 1905 mit der Imkerei berichtet. Hierbei gab er auch Aufschluss, über die vorangegangene Historie der Kasseler Bienenzucht.
Aus der Frühzeit des Imkervereins 1865 Wolfhagen ist nichts Schriftliches überliefert. Alte Vereinsunterlagen, wie etwa Protokollbücher oder andere Aufzeichnungen über die Vereinsgeschichte, sind nicht vorhanden.
Man kennt die Namen der Vereinsvorsitzenden und weiß, dass der Verein seit seiner Gründung durchgehend bestanden hat.
Auch blieb der Wolfhager Verein in der Nazizeit von der Gleichschaltung nicht verschont. Man war in diesen Jahren als „Ortsfachgruppe Imker“ aktiv. Nach dem Krieg trug der Verein auch wieder seinen Namen „Imkerverein 1865 Wolfhagen“.

Durch ein Erinnerungsprotokoll unseres Ehemaligen 1. Vorsitzenden Richard Trutti, welches er zur Festschrift anlässlich des hessischen Imkertages in 2015 verfasste, wurden nachfolgende Vorsitzende des Imkervereins 1865 Wolfhagen aufgezählt.

Der Verein wurde seit seiner Gründung von den Vorsitzenden Louis Fischer, Georg Lindemann (wahrscheinlich 1951 – 1965), Georg Todenhöfer, Max Breitzmann, Heinrich Tüscher, Ludwig Kunkel, Desider Schwarz, Emil Fromholz, Richard Trutti (1984 – 2010) und Andreas Wassmuth bis 2016 geführt.
Seit dem 26. Februar 2016 liegt die Führung des Imkerverein 1865 Wolfhagen in den Händen von Joachim Dorr.

Als Höhepunkte im Vereinswesen der letzten Jahrzehnte, warenohne Zweifel, der 26. und der 46. Hessische Imkertag. Anlässlich der beiden Jubiläumsjahre des Vereins in 1995 und 2015 wurden diese beiden Veranstaltungen des Landesverbandes Hessischer Imker (LHI), an den Wolfhager Verein vergeben.
Der Imkerverein 1865 Wolfhagen hatte hierbei die Aufgabe, die Organisation und Ausrichtung zu übernehmen, was auch zur vollsten Zufriedenheit Aller, seine Bestätigung fand.

Der Imkerverein 1865 Wolfhagen hat sich zur Aufgabe gemacht,die Erhaltung der Bienen, durch Ausbildung und Förderung seiner Mitglieder zu betreiben. Hierzu wurde am 16.06.2018 auf dem Gelände der Stadtgärtnerei der Stadt Wolfhagen, Bruchweg, einLehrbienenstand eröffnet.
Hierbei soll auch die Öffentlichkeit informiert und aufgeklärt werden, wie wichtig es ist, den Bienen einen Schutz vor negativen Einflüssen im heutigen Ökosystem zu bieten.
Auch gehört zum Gebot des Imkervereins 1865 Wolfhagen e.V. die aktive Mitarbeit im Umwelt- und Landschaftsschutz.

 

 

Stand: Dezember 2018